Mittwoch, 15. November 2017

Buchrezension - Ein Reif von Eisen - Die Königschroniken



„ Die alten Götter zürnen“. Untrügliche Zeichen sprechen dafür. Die Blätter der heiligen Esche welken, die Natur gerät aus den Fugen. Nur noch wenige können diese Zeichen deuten. Sie wissen: „Die alten Götter müssen besänftigt werden“. Legenden berichten von dem Einen, dessen Geburt so ungewöhnlich war, dass nur er Gehör bei den Göttern findet. Und so wird der junge Pol auf  eine gefährliche und fast aussichtslose Reise geschickt…



„Die alten Götter zürnen, die Dunkelheit naht“. Das begreift auch Morwa, Sohn des Morda, furchtloser und tapferer Herrscher des Nordens. Er möchte die nördlichen Völker vereinen, um gemeinsam der Gefahr zu trotzen. Aber der Tod lauert bereits auf den schwerkranken Hetmann und noch hat er keine Ahnung, welcher seiner vier Söhne würdig genug ist, den Reif aus Eisen an seiner Statt zu tragen. Die Entscheidung eilt, denn die längste, dunkelste und kälteste Nacht des Jahres nähert sich unausweichlich…



„Die alten Götter zürnen“, doch Leyken aus der Oasenfamilie Banu Qisai, beheimatet weit unten im Süden, hat andere Sorgen. Ihr Auftrag lautet: „Du musst deine Schwester töten“. Keinem Angreifer ist es bisher gelungen, in das Herz des Kaiserreichs der heiligen Esche vorzudringen, dem Ort, an dem das Mädchen die Klinge gegen Ildris erheben soll. Schweren Herzens kämpft Leyken sich durch das Wurzelgeflecht der Esche, dem Zentrum der Rabenstadt, so alt wie die Welt…

Die Königschroniken, mit dem Auftakt „Ein Reif von Eisen“ bietet alles, was von einem Fantasy-Epos erwartet wird. Stephan M. Rother erfand das Rad nicht neu. Und so erwarten den Leser blutige Schlachten, Intrigen, Legenden, die zur Wirklichkeit wurden, mythische und magische Momente und geheimnisvolle Wesen. Alles vereint im Königreich Ord, der Rabenstadt mit seiner heiligen Esche bis hin zu den südlichen Oasenvölkern.  
Ich verweilte gern in diesen mittelalterlich angehauchten Welten und die Königschroniken haben mir ein paar vergnügte und recht spannende Lesestunden geschenkt. Die Lektüre ist anspruchsvoll und war zu keiner Zeit langweilig. Die Charaktere sind stimmig und ich konnte der Story gut folgen. Die Cliffhanger genau an den richtigen Stellen platziert. Allerdings ist es meiner Meinung nach kein Buch, welches man schnell mal durchliest. Ich brauchte recht lang dafür, aber ich genoss jede Seite. Lediglich die Namen der Protagonisten bereiteten mir einige Schwierigkeiten. Ohne das Geschlechtsregister, das zum Glück als separate Karte zur Verfügung steht, wäre ich besonders bei Morwas Familie hoffnungslos verloren gegangen.




Fazit: 
Die Königschroniken brauchen sich in meinem Buchregal nicht vor Reihen wie Shadowmarch, Das Geheimnis der großen Schwerter, oder gar Game of Thrones verstecken. Ich gebe eine absolute Leseempfehlung. Ein Muss für Fantasy-Fans. Ich jedenfalls freue mich über den zweiten Teil, angekündigt für das Frühjahr 2018 und hoffe, dass mich die Geschichte noch eine Weile in meiner Lesewelt begleiten wird.  


Die Daten zum Buch
  • Broschiert, 384 Seiten
  • Verlag: Rowohlt Verlag (erschienen am 20. Oktober 2017)
  • ISBN: 978-3-499-27356-8
  • Preis: 14,99 Euro in allen gängigen Buch- und Online-Buchhandlungen 
In eigener Sache:



Stephan M. Rother ist ein Autor, den ich sehr schätze und mag. Ein Schreiber, der ganz nah bei seinen Lesern ist und unermüdlich auf alle Fragen, Anregungen und Sonstiges auf seine ganz eigene und sehr  liebenswerte Art reagiert. Vielen lieben Dank dafür, bleib wie du bist!
Und so habe ich mir erlaubt, Urheberrechte zu verletzen und seine Playmobil-Kunstwerke, die Szenen aus den Königschroniken darstellen, auf meinem Blog zu platzieren.
Übrigens, es lohnt sich, Stephan ein Facebook "Gefällt mir" zu schenken. Ich zumindest werde auf seiner Autorenseite immer bestens unterhalten. 

Weiterhin viel Erfolg! 

Das Buch  wurde mir durch eine Leserunde von Lovelybooks zur Verfügung gestellt.  

1 Kommentar:

  1. Hallo Josetta,

    das ist wirklich eine ganz liebreizende Rezension! Hätte ich das Buch nicht schon, würde ich es mir jetzt sofort kaufen.
    Ich bin gespannt, wie dir dann der nächste Band gefallen wird. Falls du Lust auf mein INTERVIEW zum Buch mit dem Autor hast, dann fühl dich herzlich eingeladen!

    GlG vom monerl

    AntwortenLöschen