Mittwoch, 24. August 2016

Nagellack CND Vinylux und Creative Play

Erinnert ihr euch noch an meinen Nalala Shop-Test, veranstaltet von den Konsumgöttinnen
Den Nagellack CND Shellac habe ich euch ja bereits vorgestellt.
Heute zeige ich euch drei weitere Lacke, welche ich im Rahmen der Testaktion bei Nalala bestellt hatte. 




  • Das Vinylux-System ist einfacher anzuwenden, als der Shellac. Es wird keine UV-Lampe zum Trocknen benötigt.
  • Nalala empfiehlt den Top-Coat des Vinylux-Systems. Er wird nach dem Farblack aufgetragen und versiegelt die Maniküre. Der Lack hält bei richtiger Anwendung 7 Tage lang und splittert nicht.
  • 15 ml kosten 14,99 Euro


  • Der Unterschied liegt wohl im Preis. Die Lacke der Serie Creative Play sind deutlich günstiger als das Vinylux System.
  • Vermutlich muss man hier aber Abstriche in der Haltbarkeit machen. Dies kann ich jedoch nicht beurteilen, da ich den Creative Play als Top-Coat verwendet habe.
  • 13,5 ml kosten 8,97 Euro


Mein Testergebnis:

 


  • Mit dem orangen Farblack kam ich überhaupt nicht zurecht. Mir gelang keine glatte Oberfläche, was ich auf den sehr dünnen Pinsel des Lackes schiebe. Die unschöne Oberfläche ist auch auf meinem Foto deutlich zu erkennen.
  • Er deckte einigermaßen in zwei Schichten. Zur Vorsicht lieber drei Schichten auftragen.
  • Nach ca. 3 Tagen hatte ich die erste Tip-Wear. Eine Haltbarkeit von 7 Tagen kann ich nicht bestätigen.
  • Auch nicht beim magentafarbenen Lack, mit den kleinen Glitzereffekten. Aber hier gelang mir der Farbauftrag viel besser. Bereits nach zwei Schichten war das Ergebnis top. Mein magentafarbener Lack hat einen viel breiteren Pinsel als sein oranger Partner. Warum sind die Pinsel unterschiedlich, wenn beide Lacke aus der selben Sortimentfamilie stammen? Das verstehe ich nicht.
  • Wie oben schon erwähnt, verwendete ich den Creative Play als Top-Coat. Er highlightet durch seine blauen Glittereffekte jeden Farblack. Beim Farbauftrag gab es nichts zu beanstanden. 



Fazit

  • Beim magentafarbenen Lack beanstande ich den Preis. 15 Euro sind mir immer noch zuviel Geld für ein Fläschchen Nagellack.
  • Der orange Lack konnte weder in der Lackauftragung, noch in der Haltbarkeit überzeugen. Außerdem störte mich der kleine Pinsel gewaltig.
  • Der Creativ Play jedoch punktete auf ganzer Linie. Für ihn gebe ich eine klare Kaufempfehlung, denn hier stimmt auch das Preis-Leistungsverhältnis. Allerdings war dieser "Top-Coat" meine einziger Lack dieser Serie. Darüber, ob sich die anderen Creative-Play Lacke ähnlich verhalten, kann ich leider keine Auskunft geben.
  • Ich vergebe summa-summarum 3 von 5 Sternen.
     


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen