Freitag, 26. Dezember 2014

Bertolli - Pecorino





Anfang Dezember erreichte mich eine Mail:

Congratulationi - wir heißen Dich herzlich willkommen zum großen Pecorino-Test.

Kurze Zeit später bekam ich kostenlos ein Paket mit zwei Saucen
und ein kleines Rezeptheft, speziell für eben dieses Bertolli-Produkt.
Ein großes Dankeschön an Bertolli



Ich musste mich erst ein bißchen über Pecorino schlau machen. Mir war zwar klar, dass es eine Käsesorte sein muss, aber was hat er für Besonderheiten?
  • Pecora ist italienisch und bedeutet Schaf
  • Ursprünglich wurde der Käse aus reiner Schafsmilch hergestellt
  • Heute gibt es Sorten, denen auch Ziegen- oder Kuhmilch zugemischt werden
  • Bei Pecorino handelt es sich um eine Sammelbezeichnung für verschiedene Schafsmilchkäse
  • Quelle Wikipedia
Zutatenliste der Pecorino-Sauce
  • 79 % Tomaten
  •  8 % Tomatenmark
  • 3,5 % Pecorino Romano (Schafskäse, wird speziell erwähnt)
  • Zwiebeln
  • natives Olivenöl
  • 1,5 % Knoblauch
  • Zucker
  • Speisesalz
  • Zitronensaft - Konzentrat
  • Kräuter : Petersilie/Oregano/Basilikum
Packungsgröße/Nährwertangaben und UVP
  • Ein Glas hat 400 g/381 ml Inhalt
  • Pro 100 ml = 63 kcal / 2,9 g Fett, davon 1,1 g gesättigte FS / 5,5 g Kohlenhydrate, davon 5,1 g Zucker / 2,4 g Eiweiß und 1,2 g Salz
  • UVP = ca. 2,79 Euro
Mein Test
  • Beim ersten Testessen wählte ich ein Rezept aus meiner mitgelieferten Broschüre aus. Es gab Cordon bleu mit Salzkartoffeln und Bohnen und als Sauce eben Pecorino, verfeinert mit Schlagsahne
  • Beim zweiten Essen kochte ich traditionell Spaghetti
  • Zubereitung der Sauce: Bei mittlerer Hitze erwärmen und über die gekochten Speisen geben 
 Mein Fazit
  • Wenn mal wieder wenig Zeit zum Kochen bleibt und man Schafskäse mag, ist diese Sauce ein tolles Produkt für die schnelle Küche
  • Den Käse riecht man bereits beim Öffnen, aber er dominiert nicht. Die Mischung der Sauce ist ausgewogen
  • Mir schmeckte sie leicht zu säuerlich, aber mit dieser Meinung war ich beim Testessen alleine
  • Die Sauce passte sehr gut zur Pasta, aber auch zu Kartoffeln schmeckte sie lecker
  • Toll finde ich den hohen Tomatenanteil von 79 %
  • Auch die übrigen Zutaten sind, bis auf das Konzentrat, natürlich
  • Die WHO empfiehlt eine tägliche Zuckerhöchstmenge von 50-60 g. Die Sauce hat bereits 20,4 g Zucker. Fast ein bißchen viel. (Schmeckt trotzdem)
  • Ich kann die Sauce für die schnelle Küche durchaus weiterempfehlen, sie ist sehr lecker.
  • Schulnote 1,5 (weil frisch gekocht doch noch besser schmeckt)


 DER JAHRESWECHSEL STEHT VOR DER TÜR. ICH WÜNSCHE MEINEN BLOGLESERN EIN GESUNDES, GESEGNETES UND GUTES JAHR 2015.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen