Donnerstag, 5. Oktober 2017

Romantische Straße mit dem Wohnwagen - Teil 1 Anreise

Vor einigen Jahren radelten wir auf der Romantischen Straße von Würzburg nach Füssen.
Ein toller Urlaub. Darum das Ganze noch einmal - aber zu Fuß! Um mehr von Land und Leuten mitzukriegen, entschleunigte Ferientage im Herbst 2017. 



Nachdem wir im letzten Jahr "Wandern ohne Gepäck" nutzten und die Strecke von Würzburg nach Rothenburg ob der Tauber abmarschierten, steht uns dieses Jahr zum ersten mal unser Wohnwagen Horst zur Verfügung, der uns abends, nach einem langen Wandertag, ein bequemes Bettchen und seinen eigenen charmanten Komfort bietet.



Morgens 9.30 Uhr im Schwarzwald. Strahlender Sonnenschein, soweit das Auge reicht. Gerade richtig, um mit Horst in den Urlaub zu starten. Letzte Erbsenflocken für die Fellnasen-Gang, eine Riesentüte Brezeln beim Bäcker, Blinkercheck und schon bald schaukelte Horst mit 80 Kmh über die A81 nach Stuttgart.

Wird uns auf der Dauerbaustelle Stuttgart-Heilbronn wieder ein Riesenstau erwarten? Glück gehabt, wir durchfuhren  in einer recht passablen Zeit diese Strecke und gönnten uns an der nächsten Raststätte erst mal ein ausgiebiges Frühstück mit frisch aufgebrühtem Kaffee - Horst = Luxus.

Gegen 14 Uhr erreichten wir den Dinkelsbühler Campingplatz. Natürlich  rechtzeitig zur Mittagsruhe - Zwischen 13.00 Uhr und 15.00 Uhr darf kein Fahrzeug auf das Gelände. Zum Glück hatten wir die besagte Riesentüte Brezeln bei uns und überbrückten die Wartezeit vor dem Rezeptionsgebäude. 

Endlich 15.00 Uhr. Die Dame an der Rezeption empfing uns mit wahnsinnig schlechter Laune. "Sucht euch einen freien Stellplatz aus"
"Dann in der zweiten Reihe von oben"
"Waaaas? Nein, nur die unteren Reihen werden vermietet"
" OK, dann die Reihe über dem Sanitärhäuschen"
"Die ist reserviert"
Hääääh? Wir sollten doch einen Platz aussuchen?
Ganz zaghaft "107????"
"Was? (ein Blick der uns durchbohrte") das ist Sumpfgebiet und außerdem braucht ihr 40 Meter Kabel bis zum Stromkasten!"
Todesmutig "Egal! 107!" 
Letzter strenger Blick "Damit das klar ist, wir ziehen euch nicht raus. Wenn ihr steckenbleibt, euer Problem"
Todesmutig "Wir nehmen ihn"

Unsere Aussicht von Horsts Küchenfenster

"107"


Um 16.00 Uhr bezogen wir 107, gerade als der angekündigte Sturm seinen Höhepunkt erreichte. 
Das war ein Erlebnis. Zelt und Wohnwagen platzieren, bei Sturmböen um die 60-80 kmh"

Aber: Horst hatte sein heutiges Endziel erreicht. 

Fortsetzung folgt.....

Impressionen des Windes

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen