Dienstag, 19. Juli 2016

Hammerite - Direkt auf Zink

Die Plattform Ratgeberbauen24.de möchte im Juni/Juli 2016 zehn Testobjekte vorstellen, bei denen die Teilnehmer den Metall-Schutzlack "Hammerite - Direkt auf Zink" ausprobierten und auf Herz und Nieren prüfen durften.


Ich freute mich sehr über die Testzusage, denn das Tor unserer freistehenden Doppelgarage hatte wahrlich einen Anstrich nötig. Ich konnte diese beige - schlammige Farbe nicht mehr sehen.


















Kurze Zeit später bekam ich kostenlos 3 Dosen Direkt auf Zink in der Farbe Tiefgrün zugeschickt und unser Renovierungsprojekt konnte beginnen.



Hammerite - Direkt auf Zink vorgestellt  (Quelle Internetseite Hammerite)
  • Direkt auf Zink kann ohne vorherige Grundierung direkt auf alle Nicht-Eisenmetalle (Zink, Kupfer, Messing, Aluminium etc) gestrichen werden und ist Spezialhaftgrund und Lackierung in einem. Durch den Anstrich wird der Schutz der Nicht-Eisenmetalle um bis zu 200% erhöht. 
  • Hammerite - Direkt auf Zink bedeutet: Ohne Grundierung / nur eine Schicht notwendig / einfache Anwendung / hohe Haftung / dauerhafter Schutz
  • Momentan sind 6 Farben erhältlich: Braun / Kupfer/ Tiefgrün / Silber / Reinweis / Schwarz
  • Die Gebindegröße beträgt 750 ml. Dies reicht für ca. 10 m². Die Dose kostet je nach Anbieter zwischen 15 und 30 Euro. 

Unser Garagenprojekt
  • Zuerst befreiten wir unsere Garage mit dem Dampfstrahlreiniger von allem Schmutz, der sich im Laufe der Zeit auf der Toroberfläche angesammelt hatte.
  • Mit einem Schleifvlies rauten wir zusätzlich die Oberfläche an.
  • Nachdem wir den Schleifstaub entfernt hatten, konnten wir mit dem Streichen beginnen.
  • Die Hammerite-Farbe wurde gründlich durchgerührt und wir begannen den Anstrich. Die Blechvertiefungen strichen wir mit dem Pinsel, die breiten großen Flächen mit einer Schaumstoffwalze. 
Unser Garagenprojekt in Bildern




Das Endergebnis / Unser Fazit
  • Zuallererst möchte ich betonen, mein Mann und ich sind Hobbyhandwerker und wir sind keine Profis im Umgang mit Farbe. Daher können folgende "Kritikpunkte" durchaus von uns selbst verschuldet worden sein und sie haben nichts mit der Qualität von "Hammerite - Direkt auf Zink" zu tun. Wir führen auch nach wie vor einen tollen und hilfreichen Mailkontakt mit Mitarbeitern von Hammerite, die uns mit Rat und Tat zur Seite stehen und uns in unserem Projekt unterstützen und wertvolle Tipps liefern.
  • Besonders lobenswert ist der Geruch von "Direkt auf Zink". Die Farbe hat nur einen minimalen Eigengeruch. Man kann mit ihr lange Zeit streichen ohne Gefahr zu laufen, einen Ohnmachtsanfall durch Lösungsmittel/sonstigen Chemikalien zu bekommen.
  • Laut Produktbeschreibung ist zum Streichen nur eine Schicht Farbe notwendig. Bei uns war das Ergebnis nach einer Schicht nicht zufriedenstellend. Möglicherweise schliffen wir den Altanstrich nicht gründlich genug an und die Oberfläche war zum Streichen nicht rau genug. Ein zweiter Anstrich musste durchgeführt werden, mit einem sehr viel besseren Endergebnis (siehe rechtes Bild).
  • Ein großer Kritikpunkt war das schnelle Trocknen und die Viskosität der Farbe. Sie war sehr zähfließend. Ansätze, die es durch die Vertiefungen im Garagentor laufend gab, trockneten so schnell an, dass sie auch beim zweiten Anstrich immer noch als Wulst zu sehen waren. Eventuell war die Außentemperatur beim Streichprojekt zu hoch. Wir strichen bei 20 Grad. Die Verarbeitungstemperatur liegt laut Hersteller zwischen 10 und 25 Grad. Wir lagen eigentlich im Toleranzbereich.
  • Uns gefällt die glänzende Oberfläche sehr gut. Bei bestimmten Blickwinkeln kann man sich regelrecht in der Garage spiegeln. Die Produktbeschreibung "Glänzend" hat ihren Namen durchaus verdient. Außerdem ist der Farbton ganz nach unserem Geschmack. Ein wunderschönes Grün ist das Tiefgrün von Hammerite - Direkt auf Zink.
  • Das Preis-Leistungsverhältnis ist in Ordnung. Wir geben eine Kaufempfehlung. 
  • Wir wünschen uns für zukünftige Farbdosen von Direkt auf Zink eine bessere Viskosität und eine längere Trocknungszeit. Dann wäre die Farbe perfekt und weitere DIY-Projekte könnten beginnen. Wir vergeben daher 3 von 5 Sterne und bedanken uns herzlich für die kostenlosen Testprodukte. 

So sieht die fertige Garage nun aus:



Update


Ein Bekannter der Familie, welcher beruflich Jahrzehnte als Maler gearbeitet hatte, sah sich unser Streich-Endergebnis an. Er riet uns zu einem letzten abschließenden Anstrich, bei dem vorher noch einmal die Farbe mit einem Schleifpapier aufgeraut werden sollte. 
Wir zeigten ihm unsere Farbdosen vom Testpaket. Außerdem öffneten wir zusammen mit ihm eine weitere Dose "Direkt auf Zink", welche wir zwischenzeitlich im Baumarkt nachgekauft hatten. Und siehe da, die neue Dose Hammerite, direkt aus dem Baumarkt, hatte eine viel flüssigere Konsistenz. Der Unterschied zur Testdosenfarbe war sehr, sehr deutlich. Laut unserem Bekannten haben wir wohl zu Testzwecken eine etwas ältere Farbe zugeschickt bekommen. Denn im Laufe der Zeit verändert sich die Konsistenz, sie wird zähfließend. Ob dies so ist, möchte ich nicht beurteilen. Ich gebe nur die Meinung unseres Bekannten hier wieder. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen